Yetter-Rotorhacke

 

Einsatzbereiche:

    • Unkrautvernichtung

    • Bodenbelüftung

    • Aufbrechen von Bodenverkrustungen  

 

Klick auf Bild zum Vergrößern und weitere Bilder

Wichtigste Kundenvorteile:

    • Kostenersparnis beim Einsatz von Düngemitteln.
    • Ertragssteigerung durch bessere Belüftung und Entwässerung des Bodens.
    • Kostensenkung durch höhere Flächenleistung gegenüber herkömmlichen Systemen.

Jedes Hackrad wird über einen Arm mit Einzelfederung in den Boden gedrückt. Die selbstschärfenden Zinken der Hackräder brechen den Boden bei Verkrustungen auf und befördern das Unkraut aus dem Boden. Diese Arbeitsweise ermöglicht und bedingt relativ hohe Fahrgeschwindigkeiten, hohe Flächenleistung und damit geringe Bearbeitungskosten. So konnten mit der Yetter-Rotorhacke bei 6 m Arbeitsbreite bis zu 9-16 ha/h bearbeitet werden.

 

  Einzeln gefederter Arm

 

Tragarm für das Zinkenrad

 

16 selbstschärfende Zinken

 

Spezialarm zur Radbefestigung:
Jedes Hackrad, das mit einer Sprungfeder am Boden angepresst wird, ist an einem eigenen Gussarm befestigt. Somit wird gleichzeitig eine optimale Bodenanpassung erreicht und das Hackrad vor Schäden durch Hindernisse geschützt.
Hackrad - Durchmesser 21"
mit abgedichteten Doppelreihenlager, mit gehärteten, selbstschärfenden Zinkenspitzen für Stabilität und Langlebigkeit.
Die Zinken der durch die Feder gleichmäßig angedrückten Hackräder dringen nahezu senkrecht in den Boden ein und brechen diesen während der Fahrt durch die nachfolgende Kippbewegung auf.
Tiefwurzelnde Erntepflanzen bleiben stehen, flachwurzelnde Wildkräuter werden aus dem Boden entfernt. Insbesondere mit Zusatzfedern für erhöhten Anpressdruck bricht die Yetter Rotorhacke auch harten Boden auf und führt damit zu besserem Wachstum der Pflanzen.

 

 

 

 

 


                                Yetter Lager

Mehr Auflagepunkte bringen Stabilität

 

 


TAURUS Vertrieb